Durnholzer See Wanderung

Seerundweg um den Durnholzer See im Sarntal

Der Durnholzer See bei Durnholz ist nicht nur der größte See des Sarntals, sondern zählt mit der Kirche St. Nikolaus und den dahinter liegenden Berghöfen auch zu den bekanntesten Fotomotiven des urigen Tals. Um dieses schimmernde, von Wald und Wiesenhängen umrahmte Kleinod führt eine schöne Wanderung, die auch mit Kindern und einem geländetauglichen Kinderwagen unternommen werden kann.

 

Wegbeschreibung Umrundung Durnholzer See

Die Wanderung um den Durnholzer See beginnt auf dem Wanderparkplatz unterhalb des Bergdorfes Durnholz im Talschluss des Durnholzer Tals.

Vom Parkplatz führt ein asphaltiertes Sträßchen in wenigen Minuten zum nahen, bis zu 13 m tiefen Durnholzer See. Dem von Wald und Wiesenhängen umrahmten Bergsee wohnt ein einzigartiger Zauber inne, der den Betrachter sogleich in seinen Bann schlägt.

Um seine Ufer zieht sich ein nahezu ebener, teils breiter, teils schmaler Spazierweg, auf dem sich immer neue Perspektiven auf seine schimmernden Wasser und die umliegende Bergwelt öffnen.

Wir folgen zunächst dem rechts abzweigenden Waldweg, der entlang des Südostufers zum Großalmbach hinaufführt, und wandern dann auf einem asphaltierten Sträßchen zum einladenden Restaurant Fischerwirt weiter. Mit Blick auf den Durnholzer See verlockt es am Nordwestufer zur genussreichen Einkehr vor verträumter Kulisse.

Zuletzt sollte man sich den Besuch der idyllisch gelegenen Pfarrkirche zum heiligen Nikolaus nicht entgehen lassen. Die spät entdeckten Fresken in ihrem Inneren zählen zu den schönsten und bedeutendsten Südtirols.

 

Wandertipps Durnholzer See

Der Durnholzer See ist Ausgangspunkt einiger schöner Wanderungen. So kann man beispielsweise zur Flaggerschartenhütte, zur Seebalm, auf die Jakobsspitze, die Karnspitze, das Tagewaldhorn oder das Schrotthorn aufsteigen.

 

Die sagenhafte Entstehung des Durnholzer Sees

Um den Durnholzer See ranken sich zahlreiche Sagen. Auch über seine Entstehung erzählt sich der Volksmund eine schaurig-schöne Geschichte: Wo sich heute der Durnholzer See ausdehnt, soll einst ein stattlicher Bauernhof gestanden haben. Eines Tages aber, als der Bauer mit seinen Knechten und Mägden in den Wiesen arbeitete, kündigten dunkle Wolken ein starkes, unheilvolles Gewitter an. Unheil ahnend, falteten die Bediensteten ihre Hände zum Gebet, was ihnen der gewinnsüchtige Bauer aber sogleich untersagte. Wenig später soll ein unheilvolles Gewitter die Bäche in einen reißenden Fluss verwandelt haben, der den Bauernhof flutete und sich über den Talboden ausbreitete. Seither schimmert der Durnholzer See in den schönsten Farben, der Bauer und sein schöner Hof aber waren nicht mehr gesehen...

In Wirklichkeit mag der Durnholzer See durch einen Hangrutsch entstanden sein, in dessen Folge sich der Durnholzer Bach aufstaute. Der Durnholzer See wird heute vom Seebach, dem Großalmbach und einigen unterirdischen Quellen gespeist und fließt über den Durnholzer Bach ab, der bei Nordheim-Astfeld in die Talfer mündet.

Infos Durnholzer See Wanderung

  • Dauer:01:15 h
  • Länge:3.9 km
  • Höhenmeter:75 m
  • Min. Höhe:1504 m
  • Max. Höhe:1561 m

Höhenprofil

Wetter

Please wait ...

Aktuelle Werte Umgebung

Please wait ...

Frühlingswandern

Frühling

Restaurant

Wanderung

Wandern mit Kindern

Kinderwagen

Seewanderung

Frühlingswanderung

Rundwanderung

Wandern

Durnholz

Durnholzer See

Durnholzer Tal

Südtirol

Sarntal

Fischerwirt