Lengsteiner Rundwanderweg

Wandern von Lengstein zum Hexenbödele, zur Verenakirche und nach Antlas

Verenakirche auf dem Ritten
Verenakirche auf dem Ritten

Der Lengsteiner Rundwanderweg führt im sanften Auf und Ab über das sagenumwobene Hexenbödele zum Verenakirchl und über Antlas zurück nach Lengstein. Teile des Weges folgen dem beliebten Keschtnweg.

 

Herbstwanderung auf dem Lengsteiner Rundwanderweg
Herbstwanderung auf dem Lengsteiner Rundwanderweg

Wegbeschreibung Lengsteiner Rundwanderweg

Der Lengsteiner Rundwanderweg nimmt bei der Kirche zur heiligen Ottilia auf dem Lengsteiner Dorfplatz seinen Anfang, auf dem sich zahlreiche Parkmöglichkeiten finden.

Der Wegnummer 9 zum Hexenbödele folgend, überquert der Wanderweg zunächst die Rittner Straße und führt dann im leichten Anstieg durch eine aussichtsreiche Weidewiese. An ihrem oberen Ende passiert er ein kleines Holzgatter und schlängelt sich den Waldsaum entlang.

Am Haidgerberhof folgt er dem rechts abzweigenden Wanderweg Nr. 8, der zum geheimnisvollen Hexenbödele führt. Um diese kleine Waldlichtung rankt sich eine schaurig-schöne Sage: Hier sollen sich einst die heimischen Hexen mit dem Teufel verabredet haben, um sich mit ihm ausgelassenen Tanzfesten hinzugeben. Eines Nachts aber schlich sich ein wackerer junger Mann zum Hexenbödele, um Zeuge dieses - im wahrsten Sinne des Wortes - teuflischen Vergnügens zu werden. Für seinen Wagemut sollte er jedoch grausam bestraft werden: Am nächsten Morgen fand man seinen leblosen, in den Boden gestampften Körper nahe jener Lärche, an der noch heute ein Kruzifix des jungen Mannes gedenkt. Die Hexen aber waren seither nicht mehr am Hexenbödele gesehen...

Vom Hexenbödele folgt man weiterhin dem nunmehr sanft abfallenden Waldweg, der wenig später in den Weg Nr. 8A in Richtung St. Verena übergeht. Teils auf der asphaltierten Höfestraße, teils auf Wald- und Wiesenwegen führt er zur Rittner Straße hinab, der er wenige Meter folgt.

Am nahen Penzlhof zweigt der Keschtnweg zum weithin sichtbaren, auf einem bewaldeten Porphyrhügel thronenden Verenakirchlein ab. Neben diesem Hügelkirchlein aus dem 13. Jahrhundert, das der Schutzpatronin der Müller, Fischer und Pfarrhaushälterinnen geweiht ist, entfaltet sich wenig später ein malerischer Ausblick auf das Eisacktal und die Dolomiten.

Von der Verenakirche wandert man auf dem bereits bekannten Wege zum Penzlhof zurück, bei dem der Keschtnweg in Richtung Antlas abzweigt.

Mit Blick auf die steil aufragenden Felswände des gegenüberliegenden Schlern schlängelt er sich an verstreuten Häusern und Höfen vorbei in Richtung dieses verträumten kleinen Weilers, in dem der Gasthof Zuner zur Einkehr lädt. In der gemütlichen Bauernstube aus dem 16. Jahrhundert und auf der sonnenverwöhnten Terrasse erwarten den Wanderer genussvolle Momente in gemütlicher Atmosphäre.

Unterhalb des Zunerhofes zweigt rechts der Wanderweg Nr. 9 in Richtung Lengstein ab. Er führt im sanften Anstieg durch Wald und Wiesen, die sich im Herbst in ein leuchtendes Farbenmeer verwandeln.

Infos Lengsteiner Rundwanderweg

  • Dauer:03:00 h
  • Länge:9.3 km
  • Höhenmeter:350 m
  • Min. Höhe:793 m
  • Max. Höhe:1096 m

Höhenprofil

Wetter

Please wait ...

Aktuelle Werte Umgebung

Please wait ...

Eisacktal

Keschtnweg

Lengstein

Zunerhof

Antlas

Verenakirche

Hexenbödele

Lengsteiner Rundwanderweg

Zuner

Südtirol

Bozen

Ritten

Wandern

Rundwanderung

Kirche

Herbstwanderung

Wanderung