Törggelen wandern Südtirol

Törggelewanderungen in Südtirol

Das Törggelen ist in Südtirol und insbesondere im Eisacktal seit Jahrhunderten ein liebevoll gepflegter Brauch: Wenn der Herbst die Landschaft in ein bunt leuchtendes Farbenmeer verwandelt, öffnen längs der herbstlich gefärbten Wege zahlreiche Buschen- und Hofschänke ihre Tore. Dann werden in den gemütlichen Gaststuben neben traditionellen bäuerlichen Törggelegerichten wie Knödeln, Gerstesuppe, Hauswurst oder Schlutzkrapfen auch die neuen Weine aus eigenem Anbau und süßer Most serviert – und natürlich dürfen auch die süßen Südtiroler Krapfen und die verführerisch duftenden „Keschten“ (Kastanien) auf keinem Törggeletisch fehlen...

 

Das Törggelen, ein uralter Brauch

Das Törggelen wurde übrigens vor Jahrhunderten von Eisacktaler Bauern ins Leben gerufen: Um sich nach dem Einbringen der Ernte bei ihren Helfern zu bedanken, luden sie zu einem kleinen Festmahl, bei dem auch der „Sußer“ bzw. der „Nuie“ (der neue Wein) verkostet wurde. Der Begriff Törggelen selbst leitet sich übrigens vom alten Südtiroler Wort für Weinpresse ab, die im Volksmund schlicht „Torggl“ genannt wurde.

 

Törggelewanderungen in Südtirol

Am schönsten ist das Törggelen freilich in Kombination mit einer Wanderung durch die herbstlich gefärbte Natur...